MaxFun Sports Laufsport Magazin

Durch das Trittfrequenztraining wird das Zusammenspiel der Muskeln trainiert

27.08.2011, 12:00:00
Foto:
© MaxFun.cc/K.Köb

Die alte Trainingsregel, dass Grundlagentraining durch nichts ersetzt werden kann, gilt nach wie vor.

Genügend Mitochondrien in den Zellen, genügend vorhandene Kapillaren, ein ausreichend trainierter Fettstoffwechsel, all das bildet die Basis, auf der man aufbauen kann, ohne sie geht nicht sehr viel. Allerdings macht Grundlagentraining langsamer. Zwar werden sämtliche Stoffwechselprozesse, die für aerobe Belastungen wichtig sind, ökonomisiert, aber für seine Endschnelligkeit bzw. für etwaige essentielle harte Antritte während eines Rennens tut man mit lockerem Treten nichts. Wer aber nicht abreißen möchte bei der ersten flotteren Überfahrt einer Autobahnbrücke, respektive den Endspurt seiner Gruppe gewinnen will, muss immer wieder andere Dinge in sein Training einbauen.

Da wären z. B. harte Antritte, die man wie folgt gestalten kann; nach ordentlichem Einrollen – je nach Alter und Trainingsalter (= die Anzahl der Trainingsjahre, die man hinter sich hat) zwischen 15 und 60 und noch mehr Minuten im lockeren Tempo mit hoher Trittfrequenz – fährt man 5 – 10 oder mehr „Antritte“ (hier hängt die Anzahl der Wiederholungen wesentlich vom jeweiligen sportlichen Niveau des Trainierenden ab). Hierbei wird die Geschwindigkeit zunächst so weit verringert, dass man nur noch langsam rollt oder schon beinahe steht, und dann wird für einige Sekunden voll angetreten, z. B. 16x pro Bein. Das Ganze mit einer hohen Übersetzung (also großes Blatt vorne, hinten wieder nach Leistungsstärke mittlere bis kleine Kränze), voll konzentriert und vor allem mit gut verschlossenen Radschuhen, und in den Pedalen sollte man auch ziemlich fest drinnen sein…In der 2-3-minütigen Pause zwischen den einzelnen Antritten (in der die Kreatinphosphatspeicher nachgefüllt werden, das geschieht übrigens automatisch) rollt man mit kleiner Übersetzung locker dahin.

Nach dem Block mit den Antritten kann man 10-15 Minuten locker rollen und es dann entweder sein lassen oder noch einen zweiten „Trittfrequenzblock“ anhängen. Wer nicht das Glück hat, mit recht hohem Tempo hinter einem Motorroller herfahren zu dürfen und dabei schnell zu treten (110-130 Trittfrequenz), muss das Ganze entweder draußen oder aber auf der Rolle oder dem Heimtrainer machen. Outdoor wählt man einen niedrigen Gang, indoor wenig Widerstand, das Ganze macht man bis zu 30 Minuten lang. Durch die Antritte wird vor allem die intramuskuläre Koordination (also das Zusammenspiel der Nerven mit den Muskeln) trainiert, es kommt zu keinem Muskelzuwachs, also zu keiner Gewichtszunahme. Durch das Trittfrequenztraining wird das Zusammenspiel der Muskeln trainiert, es läuft alles immer automatischer ab. Letztendlich kann durch gezieltes Training sicherlich ein bisschen etwas gemacht werden in Richtung Schnelligkeit.

Christian Kleber (MAS)

Link: www.MaxFun.cc

relevante Artikel
Training

Knappes Zeitmanagement

Wie könnte ein optimales Lauftraining aussehen
Laufsport

Lauf abgesagt oder verschoben

Mit diesen Tipps erhält man seine Form aufrecht
Fitness

Krafttraining wird oft vernachlässigt

Ein begleitendes Krafttraining sollte in keinem Lauf-Trainingsplan fehlen
Training

Je mehr wir wissen

Zu viel Trainingsinformation kann auch verwirrend sein
Training

Formerhaltung

Mit der Form ist das so eine Sache. Auf einmal ist sie da, plötzlich ist sie wieder weg.
Training

Wie viel ist genug

Auf Trainingsumfang und Intensität kommt es an
Fitness

Zurück zum Beginn

Warum Klimmzüge, Dips, Liegestütz und Kniebeugen wichtig sind
Fitness

Krafttraining mit Geräten oder ohne Geräte

Vor- und Nachteile der beiden Trainingsvarianten
MaxFun Sports
Themen
Vienna City Marathon
Vienna Night Run
Salzburg Marathon
Graz Marathon
Spartan Race
Red Bull 400
Frauenlauf
Business Run
Strongmanrun
B2Run
Firmenlauf

Wir informieren und unterhalten Sportler, Sportinteressierte und Veranstalter. www.maxfunsports.com gibt es seit 1999 und ist die führende österreichische Laufsport Plattform.