Hinweis zu Cookies.

Wir benutzen Cookies um sicherzustellen, dass unsere Website richtig funktioniert und um Statistiken über das Verhalten unserer Benutzer zu sammeln. Durch die Nutzung dieser Website akzeptieren Sie den Einsatz unserer Cookies.

MaxFun Sports Laufsport Magazin

Schweiß senkt die Oberflächentemperatur der Haut

08.06.2011, 12:00:00
Foto:
© MaxFun.cc

Entgegen der landläufigen Meinung ist es nicht so, dass Vielschwitzer schlechter trainiert sind als jene, deren T-Shirts stets staubtrocken bleiben.

Schweiß senkt die Oberflächentemperatur der Haut, je höher die Leistung, desto höher die Energieflussrate, desto höher - theoretisch - die Temperatur. Je mehr der Körper schwitzen kann, desto besser kann er diesen Vorgang regulieren. Mit dem Schweiß werden viele Mineralstoffe aus dem Körper geschwemmt, Mineralstoffe, die für alle möglichen Vorgänge (wie z. B. Muskelkontraktionen) im Körper benötigt werden. Bei längerdauernden Belastungen müssen diese nachgefüllt werden, da die sportliche Aktivität sonst irgendwann nicht mehr weiterzuführen ist.

Wer beispielsweise "nur" Wasser nachfüllt, läuft Gefahr, seinen Körper damit zu "vergiften". Bei einer sog. "Hyponatriämie" fällt der Natriumspiegel ab (alles unter 120 mmol/l ist als lebensbedrohlich einzustufen), verursacht kann dies ua. durch übermäßiges Trinken von Wasser bei körperlicher Belastung werden. Wer Marathon läuft oder Ironman macht, MUSS bereits im Training die Aufnahme von Sportgetränken (oder beispielsweise Apfelsaft gespritzt mit einem Schuss Salz), kombiniert mit Kohlenhydrat-Gels oder -Riegeln und/oder anderen Nahrungsmitteln (die er BEI KÖRPERLICHER BELASTUNG gut verträgt) trainieren. Es macht großen Unterschied, ob man einen halben Liter isotonischen Getränks mit 50g Kohlenhydratgel bei 60 Puls vor dem Fernseher oder bei 150 Puls beim Laufen zu sich nimmt. Wer die flüssige und feste Nahrungsaufnahme unter körperlicher Belastung nicht ausreichend trainiert, hat durchaus beim Marathon/Ironman irgendwann mal damit zu kämpfen, dass er aufgrund von Übelkeit nur noch kaltes Wasser aufnehmen kann. Weil ihm eben schlecht ist, auf der anderen Seite muss aber etwas getrunken werden, weil man fürchterlichen Durst hat. Und genau dann wird´s gefährlich.

Der psychische Zustand in solchen Situationen ist auch nicht der allerbeste, viele greifen dann tatsächlich nur noch zu kaltem Wasser, und einige wenige sind bei Marathons oder Ironman-Veranstaltungen deshalb auch schon gestorben, an einer Hyponatriämie. Es lohnt sich also, bei längeren Läufen, die in der Vorbereitung für einen Marathonlauf ohnehin nicht fehlen dürfen, irgendwo ein Fläschchen mit Isotonischem zu deponieren, aus dem man nach jeder Runde ordentlich trinkt; dazu ein paar Gels, dann passt das schon. Wir sprechen hier übrigens wirklich von "langen" Belastungen, die Haus- und Hofrunde über 40 Minuten ist nicht gemeint.

Wer sich gar auf die Ironman-Distanz wagt, sollte punkto Ernährung noch ein Schäufelchen drauflegen. Bereits nach 3,8 km Schwimmen hat man genügend an Schweiß und damit Mineralstoffen, aber natürlich auch an Energie, abgegeben, sodass bereits am Anfang der Radstrecke mit Essen und Trinken begonnen werden muss. Was für die meisten Triathleten kein Problem ist; aber dann beim anschließenden Laufen zu einem wird. Mit vollem Magen läuft es sich eben nicht gut, AUSSER man ist es gewohnt (wobei "voller Magen" natürlich relativiert werden muss, man sollte sich nach dem Radfahren klarerweise nicht so fühlen, wie wenn man gerade eine Hauptmahlzeit mit drei Beilagen runtergeschlungen hat).

Extrem schwitzende Sportler haben es natürlich etwas schwerer - und das Ganze wird auch teurer; dafür können die dann (vielleicht) von sich behaupten, an einem heißen Sommertag, an dem sie auch viel trainiert haben, 15 Liter Flüssigkeit aufgenommen zu haben. Und das kann beileibe nicht jeder!

Christian Kleber (MAS)

Link: www.MaxFun.cc

Passende Veranstaltungen
10. Januar 2021
IRONMAN 70.3 Pucon
6. September 2020
IRONMAN Wales
22. August 2020
IRONMAN 70.3 Vichy
relevante Artikel
Triathlon

Ironman Hawaii verschoben

Nächstes Jahr finden zwei Ironman-Weltmeisterschaften statt
Athlet des Monats

Kate Allen - Happy Birthday

lympiasiegerin, zweimal 5. beim Hawaii-Ironman, 2003 Sieg beim Ironman Austria in Kärnten mit damaliger Jahresweltbestzeit
Fitness

Fit in der Quarantäne

Jetzt ist Sport im Home-Office angesagt
Training

Full-Body-Training für zu Hause

Jetzt sind Workout-Alternativen zum Fitnesscenter gefragt
Laufsport

VCM wegen Covid-19 abgesagt

Vienna City Marathon fällt dem Coronavirus zum Opfer
Laufsport

Laufen zum Stressabbau

Mit diesen Tipps bekommt man den Kopf frei
Fitness

Fit mit Schlingentraining

Richtiges Auspowern mit zwei Gurten
Tipps & Trends

Anzeichen für eine Dehydration

Darum sollte man ausreichend Wasser trinken
Album Vienna City Marathon / 12.04.2015
Album Vienna City Marathon 1994 / 10.04.1994
Album Wien Marathon 1991 / 01.08.1991
Album Vienna City Marathon - Teil 2 / 13.04.2014
MaxFun Sports
Themen
Vienna City Marathon
Vienna Night Run
Salzburg Marathon
Graz Marathon
Spartan Race
Red Bull 400
Frauenlauf
Business Run
Strongmanrun
B2Run
Firmenlauf

Wir informieren und unterhalten Sportler, Sportinteressierte und Veranstalter. www.maxfunsports.com gibt es seit 1999 und ist die führende österreichische Laufsport Plattform.