Hinweis zu Cookies.

Wir benutzen Cookies um sicherzustellen, dass unsere Website richtig funktioniert und um Statistiken über das Verhalten unserer Benutzer zu sammeln. Durch die Nutzung dieser Website akzeptieren Sie den Einsatz unserer Cookies.

MaxFun Sports Laufsport Magazin

Die Glücksdroge Sport

15.07.2015, 12:00:00
Foto:
MaxFun Sports

Dass Sport glücklich macht ist längst kein Geheimnis mehr- wir verraten wieso!

Über den physiologischen Mechanismus wird in der Wissenschaft weiterhin hitzig diskutiert. Während im Laufe der Zeit mehrere Hypothesen an den Tag gekommen sind, wie die Glücksgefühlentstehung beim Sport vermittelt wird, hat der Hobbysportler längst auch ohne Studien für sich beweisen können, worüber die Forschung streitet: Sport macht glücklich.

Doch wieso? Ist es der Blick in den Spiegel nach einer Serie erfolgreichen Trainingseinheiten? Die Gewissheit, dass dank regelmäßiger Aktivität einmal mehr gesündigt werden kann? Der Stolz über die eigene Leistung? Oder ist wie oftmals auch ein komplexes, geniales System unseres Körpers verantwortlich?

Bis dato haben sich zwei Hypothesen über die Entstehung der Glücksgefühle beim Sport durchgesetzt: Die Monoamin- und Endorphintheorie. Fakt ist, während physischer Aktivität wird im menschlichen Körper eine komplexe Kaskade aus Hormonen, Botenstoffen und Mediatoren in Gang gesetzt. Eine wichtige Vertretergruppe sind die Monoamine, zu denen die sogenannten Katecholamine, besser bekannt als Adrenalin, Noradrenalin und Dopamin zählen. Auch Serotonin ist ein Monoamin, das beim Sport freigesetzt wird. Es beeinflusst so gut wie alle Funktionen des Gehirns, sorgt für innere Ruhe und Gelassenheit. Ein Mangel dieses Botenstoffes gilt als  bedeutendster Faktor für die Entstehung von Depressionen. Was wiederrum erklärt warum Sport einen protektiven Effekt bei deren Entstehung hat. Auch der Schlaf wird von diesem Wunderbotenstoff beeinflusst, so dass ein Unterangebot zu Schlafstörungen führen kann. Doch Gut und Böse halten sich wie so oft die Waage. So hat der Glücks-Botenstoff, der nebenbei bemerkt auch bei der Schmerzvermittlung  eine Rolle spielt, den Ruf für die Entstehung von Migräne verantwortlich zu sein. Doch was genau geschieht beim Sport? Serotonin wird bei körperlicher Anstrengung vermehrt durch Exozytose frei und löst eine Reihe weiterer Prozesse aus die für die genannten Effekte zuständig sind. Dadurch fühlen wir uns glücklich und zufrieden.

Endorphine“, ein mit Glück assoziierter Begriff, den viele bereits irgendwo aufgeschnappt haben, wenige jedoch wirklich verstehen was dahintersteckt. Mehrere Studien haben demonstriert, dass Sport die Endorphinfreisetzung, genauer genommen die der ß-Endorphine signifikant erhöht. Diese Neuropeptide sind endogene, körpereigene Morphine, die an den selben Rezeptor binden wie Opiate, wodurch sich ihre berauschende und euphorische Wirkung erklären lässt. Auch Heroin ist wohlgemerkt ein Opiatabkömmling, hat jedoch im Gegensatz zu Sport mehr negative als positive Eigenschaften. Vor allem bei Langstreckenläufern werden Endorphine für den Trance-ähnlichen Zustand (Runners High) verantwortlich gemacht.

Botenstoff hin oder her, wir Sportler wissen wie positiv sich regelmäßige körperliche Aktivität auf unser Wohlbefinden auswirkt. Seien es erreichte sportliche Ziele, sichtbare körperliche Erfolge oder einfach das Gefühl nach dem Ausdauertraining so richtig entspannt zu sein- wer die “Glücksdroge“ Sport einmal ausprobiert hat, möchte sie nie wieder missen.

 

 

 

relevante Artikel
Fitness

Krafttraining wird oft vernachlässigt

Ein begleitendes Krafttraining sollte in keinem Lauf-Trainingsplan fehlen
Training

Formerhaltung

Mit der Form ist das so eine Sache. Auf einmal ist sie da, plötzlich ist sie wieder weg.
Fitness

Krafttraining mit Geräten oder ohne Geräte

Vor- und Nachteile der beiden Trainingsvarianten
Training

Laufend in den Herbst

Tipps für einen erfolgreichen Lauf-Saisonabschluss
Training

Das Spiel mit der Ausdauer

Wichtige Grundlage für sämtliche sportlichen Leistungen
Frauen Fitness

Bungee Workout

Bungee-Fitness ist Fun, Ausdauer- und Krafttraining in einem
Training

Krafttraining unerlässlich

Damit Muskelmasse über die kalte Jahreszeit nicht verloren geht
Training

Was versteht man eigentlich unter Ausdauertraining

Wer einmal verstanden hat, wie Ausdauertraining funktioniert, wird in diesem Bereich Fortschritte machen
MaxFun Sports
Themen
Vienna City Marathon
Vienna Night Run
Salzburg Marathon
Graz Marathon
Spartan Race
Red Bull 400
Frauenlauf
Business Run
Strongmanrun
B2Run
Firmenlauf

Wir informieren und unterhalten Sportler, Sportinteressierte und Veranstalter. www.maxfunsports.com gibt es seit 1999 und ist die führende österreichische Laufsport Plattform.