MaxFun Sports Laufsport Magazin

Kopf an Kopf Rennen beim ASICS Beat the Sun

Team Amerika und Team Süd-Europa in einem adrenalingespickten Finish beim ASICS Beat the Sun

Am Sonntag, 21. Juni 2015: Fünf kontinentale Staffelteams bestehend aus Experten und Amateurläufern lieferten sich eine Schlacht im Action gepackten Staffelrennen rund um den Mont Blanc, dem ASICS Beat the Sun. Läppische 4 Sekunden trennten das Team Amerika und das Team Süd-Europa nachdem jedes Team den 150km langen „Beat the Sun“ Kurse vollendet hatten, eine der härtesten Herausforderungen, die die Natur zu bieten hat.

Nachdem sie körperlich und geistig 150km beim weltweit extremsten Multi-Terrain-Kurs zurückgelegt und an ihre Grenzen gegangen waren, trennte die 2 Kontinental-Staffelteams 4 Sekunden.

Im berauschenden Finale, überquerte das Team Amerika die Ziellinie am Hauptplatz von Chamonix, weniger als 10m vor dem Team Süd-Europa. Beide Teams absolvierten die Herausforderung in 15 Stunden und 3 Minuten, und besiegten die Sonne um 38 Minuten. ASICS Beat the Sun beinhaltet mehrere Laufbeschaffenheiten wie Alpin, Trail, Straßenlauf mit extremen bergauf und bergab Laufpassagen. Die 5 Staffelteams waren herausgefordert den Mont Blanc zu umrunden, in Summe 150 Laufkilometer. Der einzigartige Event ist ein Freudenfest des Laufens, globaler Sportkulturen und Team Kameradschaft. ASICS Beat the Sun steht für Läufer aus 17 unterschiedlichen Nationalitäten und inspirierten Athleten aus aller Welt, inklusive Pete Jacobs, einem ehemaligen Ironman Weltmeister.

Die Teams bestanden aus 3 Experten und 3 Amateurläufern, von dem jeder Athlet zumindest 2 Teilabschnitte von den 13 Abschnitten bewältigen musste. Bereits im Frühling 2015 wurden die 15 Amateure aus ca. 10.000 globalen Läufern für die einzigartige Gelegenheit, die sich nur einmal im Leben bietet, ausgewählt. Alle Athleten erlebten das aufregendste Rennen ihres Lebens da die Teams nur 15 Stunden, 41 Minuten und 35 Sekunden Zeit hatten, um die „Sonne zu besiegen“, bevor diese am 21. Juni 2015, um 21:25 Uhr unterging, dem längsten Tag des Jahres. In der ersten Hälfte des Wettstreits, übernahm das Team Süd-Europa die Kontrolle  und die Führung über 4 der ersten 5 Teilabschnitte. Von Teilabschnitt 5 bis 11 wechselte die Führung 6-Mal zwischen Team Amerika, Team Süd-Europa und Team Afrika.

Um die Härte des Events zu zeigen - das Team Asien-Pazifik, Team Afrika und Team Nord-Europa, alle bestehend aus Weltklasse Läufern, schafften es leider nicht, die Sonne zu besiegen. Um ihre Enttäuschung, 2014 nicht die Sonne besiegt zu haben, wettzumachen, liefen Megan Kimmel, Team Amerika Kapitän, und ihre Teamkollegen mit letzter Kraft durch die stimmungsgeladenen Straßen von Chamonix, wo die Challenge beginnt und endet. Der Wettbewerb forderte Blut, Schweiß und Tränen. Von klettern auf Händen und Füßen auf schräge Steilhänge den Mont Blanc hinauf über laufen auf Eis unter Minusgraden bis zu Höhen dem Mt. Everest (8.350m) entsprechend hinauflaufen, die Athleten setzten ihre Körper Extrembedingungen aus, die sie bisher nie erfahren hatten. Das Team Asien-Pazifik verabsäumte es, die Sonne um 19 Minuten zu besiegen.

Platzierungen:
Team Amerika – 15 Std. 03 Min. 10 Sekunden – „Beat the Sun“ um 38 min.
Team Süd-Europa – 15 Std. 03 Min. 14 Sekunden – „Beat the Sun“ um 38 min.
Team Asien-Pazifik – 16 Std. 52 Sekunden – „missing beating the sun“ um 19 min.
Team Afrika – 16 Std. 20 Min. 32 Sekunden – „missing beating the sun“ um 39 min.
Team Nord-Europa – 17 Std. 10 Min. 59 Sekunden – „missing beating the sun“ um 1 Std. 29 min.

Link: asics.com

25.06.2015, 17:00:00
Foto: ASICS Beat the Sun

Wir informieren und unterhalten Sportler, Sportinteressierte und Veranstalter. www.maxfunsports.com gibt es seit 1999 und ist die führende österreichische Laufsport Plattform.