MaxFun Sports Laufsport Magazin

Weltgrößter XTERRA in Südafrika

Österreicher unter den Top 20

Ein sonniger, aber milder Morgen in Grabouw, Südafrika: Die österreichischen Athleten Carina Wasle, Dominik Wychera und Michael Szymoniuk bereiten sich am Westkap mental auf das anstehende Rennen vor, für das in einigen Minuten der Startschuss ertönen wird. Der Xterra Grabouw ist der weltweit größte Crosstriathlon Wettbewerb, bei dem die besten lokalen Crosstriathleten mit internationalen Größen konkurrieren. Etliche Zuschauer sind gekommen um die Teilnehmer, begleitet von den dumpfen Klängen der Zulu- Trommeln, anzufeuern.

,,Dieses Jahr ist es sogar härter als im letzten, weil die Wälder abgebrannt sind und viel Wind geht.‘‘,  erklärt Dominik beim Fedhealth Red Couch Interview. Michael ist zuversichtlich: ,,Für mich ist Südafrika eines der besten Pflaster um Rennen zu fahren. Die Strecke ist eine große Herausforderung. Ich bin hier um Spaß zu haben, aber werde mich pushen! Der feine und trockene Sand macht die Kurven beim Fahren äußerst rutschig und die Hitze und die Anstiege verlangen viel Erfahrung und Zurückhaltung.‘‘

Der im Grabouw Country Club stattfindende XTERRA gilt als Nährboden für erstklassige Cross-Triathleten. Triathleten aus der ganzen Welt sind bereits Wochen vor dem Rennen nach Stellenbosch, das etwa 50 Kilometer östlich von Kapstadt am Fluss Eerste Rivier in 114 Metern Höhe über dem Meeresspiegel liegt, gekommen. Stellenbosch bietet großartige Trainingsmöglichkeiten, ein anspruchsvolles Gelände mit zahlreichen Mountainbike-Trails und ideale Wetterbedingungen. Südafrikas Popularität als Destination für Trainings-Camps ist in den letzten Jahren stetig gewachsen, vor allem bei vielen Europäern, für die der Zeitunterschied nur ca. eine Stunde beträgt. Der Wind, die Hügel, das Schwimmen im Freien und die Hitze machen Stellenbosch zu einer fruchtbaren Trainingsfläche. Nicht umsonst kommen die Olympia- Größen aus dem Triathlon wie Jan Frodeno und Xavier Gomez, zum Training her.

1,5 Kilometer Schwimmen, 28 Kilometer Mountainbiken und 12,5 Kilometer Trailrun bringen die drei Österreicher an diesem windigen Samstag erfolgreich hinter sich. Flora Duffy von den Bermudas und Richard Murray aus Südafrika glänzen als Sieger des diesjährigen Xterra Grabouw. Dominik Wychera erkämpft sich mit 2:38:17 den 8. Platz, Carina Wasle scheidet aufgrund von Überanstrengung leider während des Laufteils aus.

Richard Murray siegt nach 2:22:46, die beiden Südafrikaner Bradley Weiss (2:23:05) und Stuart Marais (2:24:42) belegen die weiteren Ränge auf dem Siegertreppchen. Duffy schafft es in 2:39:00 zum Sieg, gefolgt von Marie Rabi (2:45:31) und der Niederländerin Rachel Klamer (2:54:11).

Weiss und Marais lagen in den ersten beiden Disziplinen klar vorne, Murray hatte mit anderthalb Minuten Rückstand zu kämpfen. Die klare Siegerin  war Duffy, die bereits 2016 den Weltmeisterinnen-Titel der ITU World Thriathlon Series einheimste. Bereits nach dem Schwimmen überholte sie ihre schärfste Konkurrentin Marie Rabie, ebenfalls Südafrikanerin und verschaffte sich beim Mountainbike einen Vorsprung von ganzen sieben Minuten.

Nach diesem nervenaufreibenden Rennen haben sich alle ein Glas südafrikanischen Wein redlich verdient.

Link: www.maxfunsports.com

relevante Artikel
Triathlon

XTERRA Maui - Was ist das Faszinierende an diesen Bewerben?

Auch bei den XTERRA- und Crosstriathlon-Events wird das Niveau immer höher

Wir informieren und unterhalten Sportler, Sportinteressierte und Veranstalter. www.maxfunsports.com gibt es seit 1999 und ist die führende österreichische Laufsport Plattform.