Hinweis zu Cookies.

Wir benutzen Cookies um sicherzustellen, dass unsere Website richtig funktioniert und um Statistiken über das Verhalten unserer Benutzer zu sammeln. Durch die Nutzung dieser Website akzeptieren Sie den Einsatz unserer Cookies.

MaxFun Sports Laufsport Magazin

Krafttraining mit Geräten oder ohne Geräte

Vor- und Nachteile der beiden Trainingsvarianten

Faktum ist natürlich, dass man auch gänzlich ohne Geräte Kräftigungstraining vom Feinsten betreiben kann. Immerhin besitzt man ja seinen eigenen Körper, dem man eine Menge unterschiedlichster Liegestütz, Klimmzüge oder etwa Bauch-/Rücken-/Rumpfübungen „abluchsen“ kann. Im Netz findet man mittlerweile unendlich viele Varianten von all diesen Exercises. Nachahmung empfohlen, so die nötigen Voraussetzungen vorhanden und so man jemanden hat, der einen fachgerecht „spottet“.

Ausdauertraining mit Geräten oder ohne Geräte?

Prinzipiell natürlich ohne, außer man sieht Laufschuhe, Rennrad oder etwa Neoprenanzug als „Geräte“ an. Was wirklich gemeint sein dürfte bei dieser Fragestellung ist eher beispielsweise die Verwendung von „heavy hands“ beim Laufen/Walken oder die leicht debil wirkenden neonfarbenen Ringe, die von wenigen Individuen skurril in der Gegend herumgeschwungen werden. In den Augen eines Sportwissenschaftlers sind diese sogenannten „Trainingsformen“ eher etwas für die Brieftaschen der Verkäufer, die so etwas verkaufen.

Wenn man etwas mehr für seine Ausdauer tun möchte, so bewege man sich schlicht und einfach schneller, möchte man etwas für seinen Oberkörper tun, mache man nach seinem Ausdauerteil (oder davor, völlig egal, so man tatsächlich „nur“ durch die Gegend walkt) ein wenig Kräftigungstraining. Ähnliches lässt sich über Nordic Walking sagen, da sind ja auch „Geräte“ in Form von ultraleichten, extrem gelenksschonenden Stöcken im Einsatz.

Vom Stockeinsatz bekommt man weder wunderschön geformte Oberarme noch supertolle, starke Trizepse oder Deltoiden. Höchstens einen Gehörschaden, weil man dauerhaft seinem eigenen, nervenden Geklapper beim Stockeinsatz ausgesetzt ist. Anstatt nordisch über den Asphalt zu „walken“, genügte es ganz normal spazieren zu gehen, dies durchaus auch etwas flotter. Und auch hier der Tipp für den Oberkörper: davor oder danach ein wenig Kräftigung, dann hat man etwas für sich und seinen Körper getan.

Link: www.maxfunsports.com

relevante Artikel
Laufsport

Laufen für Anfänger

Mit diesen Tipps schaffst du den Einstieg in den Laufsport
Training

Der erste 10 km-Lauf

Mit diesen Tipps ist der Zehner machbar
Laufsport

Tipps für den Saisonstart

Die richtige Vorbereitung für das neue Laufsport-Jahr
Gesundheit

Wenn der Muskel krampft

Tipps zur Vermeidung der unangenehmen Begleiterscheinungen
Tipps & Trends

Deine Gesundheit ist dein Erfolg

New in town Urban Fitness Vienna
Training

Richtig atmen bei Kälte

Mit diesen Tipps kann man auch bei Minus-Graden laufen
Fitness

Krafttraining wird oft vernachlässigt

Ein begleitendes Krafttraining sollte in keinem Lauf-Trainingsplan fehlen
Fitness

Sportliches Training ist etwas, das unseren Lebensstandard hebt

Warum also nicht dazu stehen, dass man gerne fünfzehn Stunden pro Woche trainiert

Wir informieren und unterhalten Sportler, Sportinteressierte und Veranstalter. www.maxfunsports.com gibt es seit 1999 und ist die führende österreichische Laufsport Plattform.