MaxFun Sports Laufsport Magazin

Laufen im Dunkeln

7 Tipps für mehr Motivation und Sicherheit beim Laufen im Dunkeln

Laufen im Dunkeln ist nichts für dich? Das muss nicht so bleiben.
In diesem Artikel verraten wir Dir, wie du auch im Herbst und Winter am Lauftraining dranbleiben kannst.

Laufen im Dunkeln – ein Muss für Dranbleiber
Du merkst es sicher selbst bei einem Blick hinaus. Die Tage werden immer kürzer und die Zeitumstellung auf Winterzeit hat uns jetzt noch einmal eine Stunde Tageslicht “gestohlen”. Wer unter der Woche normale Arbeitszeiten hat, kommt daher kaum noch zu einem Lauf bei Tageslicht. Jetzt kannst du zwar vielleicht teilweise auf das Wochenende ausweichen, aber dann wirst du schneller als du Zeitumstellung sagen kannst zum reinen Wochenendsportler. Das wäre schade, wenn du bisher regelmäßig deine 3-4 wöchentlichen Einheiten abgespult hast. Und auch wenn du erst am Anfang stehst: Du brauchst die Flexibilität, dass du auch unter der Woche etwas Sportliches für dich tun kannst. Damit dir das in Zukunft – vor allem was das Laufen im Dunkeln betrifft – leichter fällt, haben wir hier wertvolle Tipps gesammelt.

Tipp 1 - Licht
Licht hilft nicht nur dir dabei, deinen Weg beim Laufen im Dunkeln zu finden. Sondern es hilft natürlich auch anderen Verkehrsteilnehmern dabei, dich besser sehen zu können. Du könntest zwar einfach mit deinem Smartphone und angeschaltetem Licht in der Hand laufen gehen, aber das wäre nicht wirklich bequem. Tipp: laufe mit Stirnlampe. Alternativ gibt es mittlerweile auch Lampen, die du als Art Brustgurt anlegen kannst und die du so vor deinem Körper trägst. Der Vorteil der Stirnlampe: Du kannst einfacher dorthin leuchten, wo du etwas sehen möchtest, indem du deinen Kopf bewegst.

Der Vorteil der Brustlampe: Die Lampe wackelt weniger und fühlt sich oft weniger störend beim Laufen im Dunkeln an. Entscheiden musst du also selbst, was dir wichtiger ist. Produkt-Empfehlung von einer Stirnlampe: Petzl Tikka. Mit einer satten 5-Sterne Bewertung auf Amazon, 3 Lichtmodi und auch einem eingebautem Rotlicht und sehr langer Leuchtdauer ist sie top. Auch der Halt am Kopf soll sehr gut sein. Produkt-Empfehlung für eine Lampe für die Brust: Lauflicht von Sgode

Erfahrungsbericht: Stirnlampe ist vor allem dann sinnvoll, wenn eine Haube oder ein Stirnband getragen wird. Und das ist ja im Dunkeln – weil wenn die Nächte länger werden, wird es ja auch kälter – meist der Fall.

Tipp 2 - Refklektoren
Eine Stirnlampe beim Laufen im Dunkeln zu verwenden ist gut. Noch besser ist es, wenn du auch auf Reflektoren setzt. Denn die machen dich auch von hinten und von der Seite gut sichtbar. Die meisten Reflektoren sind aber leider unpraktisch oder einfach nur hässlich. Denke doch einfach einmal an die klassische Warnweste, die du aus dem Auto kennst. Meistens ist sie viel zu groß und flattert teilnahmslos an dir herum, besonders wenn du damit Laufen im Dunkeln möchtest. Tipp: Apace Vision Reflektorweste. Mit diesen anpassbaren Ganzkörper-Reflektoren kannst du deine lässige Laufkleidung weiterhin anlassen und musst dir dein Outfit nicht mit einer XXL Warnweste zerstören. Egal ob von vorne, hinten oder auch seitlich – du bist dadurch für andere Verkehrsteilnehmer immer sehr gut sichtbar.

Link: www.4yourfitness.com

16.11.2020, 13:00:00
Foto: www.pixabay.com

Wir informieren und unterhalten Sportler, Sportinteressierte und Veranstalter. www.maxfunsports.com gibt es seit 1999 und ist die führende österreichische Laufsport Plattform.