MaxFun Sports Laufsport Magazin

TomTom Runner 3 im Test

Das MaxFun Multisports Team hat die neue TomTom Runner 3 getestet

Vergiss unnötigen Ballast und lauf ohne Brustgurt dank der TomTom Runner 3 GPS-Uhr. Herzfrequenzmessung direkt am Handgelenk – mit eingebautem GPS Sensor. Diesen Versprechen ist das MaxFun Multisports Team auf den Grund gegangen, und hat das neue Runner 3 Modell von TomTom einem Härtetest unterzogen. Hier ein paar Statements vom Team:

Birgit Kocher, 28 Jahre, Gmunden, ultramaedchen.at
Die TomTom Runner 3 ist im Vergleich zu meiner alten Sportuhr bedeutend leichter und liegt an einem schmalen Damenhandgelenk besser an. Anfangs war ich sehr skeptisch, weil für mich gefühlt andere Marken dominieren. Aber probieren geht über studieren und so hab ich die Uhr gleich mal mit in die Reha, zum Aquajogging und zum Wandern genommen. Für die meisten Aktivitäten habe ich passende Sportprofile entdeckt, außer für’s Wandern. Und da ist der Haken. Ich möchte immer gern wissen wieviele Höhenmeter ich zurückgelegt habe und auf welcher Höhe ich mich befinde. Die Runner 3zeichnet das zwar auf, zeigt es aber nicht an. Im Nachhinein freut man sich dann aber, wenn man die Daten über’s Handy in die App spielt und sieht, dass man auch mit Hinkebein 400hm schafft. 

Gerd Fuetscher, 37 Jahre, Wien, x-sanity.at
Der Ersteindruck als ich die Uhr bekommen habe war „wow“ sehr geiles Design und sehr coole Farbkombi mit dem grün. Sie sieht sehr ansprechend aus ist echt trendig auch im Vergleich mit den anderen Marken.
Ich war sehr positiv überrascht dass man mit der Runner 3 Musik hören kann; ein riesen Pluspunkt, denn das gibt es noch nicht oft am Markt.

Plus:

  • Hammer-Design und super Tragecomfort
  • sehr adäquate Pulsmessung am Handgelenk (verglichen mit Brustgurt)
  • 3GB Musikspeicher mit BT Kopfhörer im Paket
  • gute Lösung mit der ein Knopf Steuerung, sinnvol gelöst
  • Menüführung einfach und schlicht
  • Verbindung mit App funktioniert toll
  • für Anfänger/Fortgeschrittene sind die Auswertungen ausreichend

Minus:

  • für Leistungssportler finde ich die Software zu verspielt und unübersichtlich, in der App sowie am Computer, das ist jedoch Geschmackssache. Zielgruppe wird vmtl. die breite Masse sein
  • ich habe Abweichungen festgestellt in der Anzeige während der Aktivität und dann danach in der App, danach war das Tempo schneller als während der Aktivität. Aber besser auf der Uhr eine Tempoanzeige die zu langsam ist anstatt zu schnell, so ist ein Knacken der Bestzeit grantiert ;)
  • die Reaktionsrate, sprich Tempoanzeige, ist etwas träge was bei Intervallläufen hinderlich ist, kommt aber natürlich auch immer auf die Umgebung an (dichter Wald, Hochhäuser, etc.) .

Abschließend möchte ich zusammenfassen, dass die Runner 3 für diesen Preis eine super Pulsuhr ist, und ich auf jeden Fall empfehlen werde. Ich mag die Uhr weil sie schlicht, leicht und doch einfach zu bedienen ist, würde mir aber mehr Programmierbarkeit sprich Einstellmöglichkeiten wünschen und weniger Spielereien in der Benutzeroberfläche. Eine tolle Entwicklung ist die Musikfunktion in der Uhr  wenn die Hardware mitspielt. Ich freue mich schon die Uhr bei den Wettkämpfe testen zu können.

Gerry Köcher, 37 Jahre, Wiener Neustadt
Eine durchaus interessante Uhr! 
Interessant weil die TomTom ein toller Einstieg ist, für alle, die aktiv Ihr Leben gestalten wollen. Ob laufen, radeln, schwimmen, oder nur Schritte zählen; ob drinnen oder draußen, diese Uhr zeichnet zuverlässig deine Daten auf, und dies sogar inklusiv Pulsmessung am Handgelenk. Die Bedienung ist einfach und die Passform sogar besser als bei anderen Herstellern. Auch die TomTom muss natürlich sehr eng anliegen um den Puls korrekt aufzuzeichnen; sie drückt aber nicht und schmiegt sich mit dem sehr gut durchdachten Schliessmechanismus am Handgelenk perfekt an. 
Ein wirklich guter Begleiter im Alltag, mit leicht auf das Handy zu übertragenden Daten...  und der Preis, der passt! Für mehr, sprich für Premium-Uhren zahlt man ja auch Prämien-Preise... 

Einziges auffälliges Manko: Es fehlt eine Höhenmesseranzeige während des Gebrauchs, denn in der App lässt sich dies nachher schon anzeigen. Für alle auffi-owi-Läufer und Radler hat TomTom das Modell Adventurer....also TomTom: weiter so! 

Carina Wolfmeier, 23 Jahre, Linz
Die Uhr trägt sich sehr angenehm am Handgelenk (Gummiband), welches mit Klick-System reguliert wird . Durch die eher schlichte Optik, kann ich diese auch untertags im Büro tragen (was auf nicht viele Sportuhren zutrifft) und ich kann am Abend meinen Puls perfekt nachchecken – die Pulsmessung funktioniert mal besser, mal weniger, da muss sie schon perfekt am Handgelenk und relativ eng sitzen.

Für die Lauffunktion, habe ich sie gerne im Einsatz – die Strecke wird sehr genau aufgezeichnet. Puls ebenso!

Bedienung:
Wenn man sich kurz damit beschäftigt, hat man die Uhr sehr schnell  durchblickt und die Funktionen sind eigentlich selbsterklärend. Das Einzige was etwas Zeit beansprucht, ist die Registrierung für die Datenbank. Dafür bekommt man dann aber einen perfekten Überblick über die vollbrachten Trainingseinheiten und auch über die Pulsmessung.
Ebenso kann man eine Playlist abspeichern, welche dann während dem Training mit den (im Lieferumfang enthaltenen) Ohrhörern abrufbar ist!

Die Tagesschritte/Kilometer stimmen bei mir allerdings nicht überein! Letztens bin ich zum Frühstück am Balkon gesessen und auf einmal vibrierte die Uhr und hat mir gratuliert, dass ich die 4km Marke geschafft habe… das wären dann sehr kurze Kilometer gewesen. ;-)

Akkuaufladung:
Kabel zum Anstecken am PC ist dabei und man kann den „Rahmen“ von der Uhr entfernen und dann das Kabel ganz einfach anschließen.

Für mich wärs noch perfekt, wenn eine Höhenmessung dabei wäre, aber dafür gibt’s speziell wieder andere Modelle von TomTom, wie die Adventurer. 

Link: www.tomtom.com

26.06.2017, 12:00:00
Foto: Kuva
   Test    Testbericht    Training    wearables
relevante Artikel
Training

Klimmzug-Training

Auch beim Training vermeintlich einfacher Klimmzüge kann man Fehler machen
Gesundheit
Gesundheit

Seitenstechen vermeiden

Tipps gegen den unliebsamen Begleiter beim Laufen
Training

Intervalltraining

Was ist Intervalltraining
Tipps & Trends

Digitale Umsetzung von Corona Schnelltest mit MaxFunRegister

Jetzt anmelden, damit der Friseur-Termin wahrgenommen werden kann
Frauen Fitness

Wieder im Trend, der Hula-Hoop Reifen

Effektives Training mit dem Reifen
Ernährung
Album Asics Noosa FF Testbericht Running Zuschi / 12.04.2017
Album TomTom 2017 / 29.03.2017
Album In Ear Systeme 2017 / 27.02.2017
Album Wearables / 23.03.2017

Wir informieren und unterhalten Sportler, Sportinteressierte und Veranstalter. www.maxfunsports.com gibt es seit 1999 und ist die führende österreichische Laufsport Plattform.